Trotzen Sie jeder Witterung …

…  und verleihen Sie dem Dach Ihres Eigenheimes mit der richtigen Wahl der richtigen Dacheindeckung eine ganz besondere Optik. Zur Gestaltung stehen Ihnen Ziegel und Materialien in den unterschiedlichsten Farben und Formen zur Verfügung. Wir beraten Sie gerne.

Bieberschwänze …

… wurden schon im 14. Jahrhundert in Deutschland zur Dacheindeckung verwendet. Der Bieberschwanz stammt aus der Zeit der ersten harten Bedachungsstoffe um 1.000 v. Chr. und verdankt seinen Namen der charakteristischen, als Rundbogen geformten unteren Kante. Biberschwanz Dachziegel haben keinen Falz und kommen daher auf überwiegend steileren Dächern ab 30 Grad  zum Einsatz. Ein eingedecktes Dach mit diesen Ziegeln ähnelt der Fischschuppen-Optik.

Mönch und Nonne …

… sind Dachziegel in Form einer der Länge nach halbierten Röhre. Zuerst wird eine Schicht mit der Rundung nach unten auf das Dach gelegt („Nonne“), dann folgt eine Schicht mit der Rundung nach oben („Mönch“) – hieraus entsteht ein Verband. Diese Form des Eindeckens stammt aus dem altrömischen Kulturraum und findet bis heute seine Liebhaber.

Hohlpfannen …

… stammen aus der norddeutschen und niederländischen Tradition. Es handelt sich um einen Dachziegel mit einer Mulde, wobei unterschiedliche Modelle zu finden sind. Die holländische Pfanne ist beispielsweise eine Hohlpfanne mit Falz. Die Strangfalzziegel werden aus einem kompletten Tonstrang auf das gewünschte Maß geschnitten.

Aktuelles

06.06.2017 - Manitou im Einsatz
Egal ob es sich um Ausbesserungsarbeiten handelt oder ob ganze Dächer gedeckt werden sollen – […]... weiterlesen

04.05.2017 - Wir suchen einen Zimmerermeister (m/w)
… mit Freude am Umgang mit Menschen, einer kreative Ader und Leidenschaft für unseren Beruf. […]... weiterlesen

Alle Beiträge